Segeln in Holland

Allgemeine Themen zur Albin Vega und der Klassenvereinigung

Segeln in Holland

Beitragvon Ewald_Koehler » Sa 9. Sep 2017, 09:04

Hallo Vega-Freunde,
nächstes Jahr wollen wir eventuell unseren Bootsurlaub in Holland verbringen.
Dazu hätte ich folgende Fragen:
1. Darf ich in Holland mein Funkgerät mit meinem " Beschränkt Gültigen Betriebszeugnis für Funker 2"
betreiben ?
2. Hat Holland einen Fäkalientank vorgeschrieben ?
3. Gibt es einen brauchbaren Holland-Törnführer in deutscher Sprache ?
Hat jemand Holland-Erfahrung, wäre für Auskünfte sehr dankbar.

Ewald von der Kleinen Seehexe
Ewald_Koehler
 
Beiträge: 20
Registriert: So 17. Nov 2013, 09:11

Re: Segeln in Holland

Beitragvon BluesClub » So 10. Sep 2017, 13:48

Hallo Ewald
1. In den Niederlanden brauchst Du hinter den Inseln und im Ijsselmeer (Kanäle sowieso) Binnenfunk mit ATIS. Reines Seefunkgerät verboten (Einreise erlaubt, aber Gerät auslassen).
Wenn Du das hast und in Deutschland mit Deinem Funkzeugnis betreiben darfst, gilt das auch in NL.
Ich kenn die Bezeichnung Deines Funkzeugnisses nicht, ist das SRC oder UBI ?
2. Ab bestimmtem Baujahr vorgeschrieben. Ich weiss das Jahr aber nicht, weil ich mich mit meiner Vega von '75 nicht drum gekümmert habe.
3. Die Jan Werner-Bücher sind gut.
4. In den NL musst(!) Du an Bord haben das Binnenvaart-Politie-Reglement (Wateralmanak Teil 1), gibts aber auch sinnvollerweise in deutscher Sprache. Hier:
http://www.binnenschiffahrts-verlag.de/ ... r&p_id=119
Viel Spass im Niederland, viel schöner als Ostsee (ok, kann man anderer Ansicht sein, aber wärmer isses auf jeden Fall, ha!)
Thomas
BluesClub
 
Beiträge: 11
Registriert: Mi 23. Jul 2014, 15:59

Re: Segeln in Holland

Beitragvon Ewald_Koehler » Di 12. Sep 2017, 12:20

Hallo Thomas,
zuerst mal vielen Dank Für deine Antwort.
Mein Funkgerät hat Atis-Funktion.
Der Tip auf das Baujahr war sehr gut, vielleicht erübrigt sich diese Angelegenheit auch bei mir. Meine
Vega ist zwar Baujahr 1981 aber wer weiß?
Das Funkmanual habe ich eh an Bord, muß nur koontrollieren ob der niderländische Teil dabei ist.
Für deine Tips nochmal herzlichen Dank

Ewald von der Kleinen Seehexe
Ewald_Koehler
 
Beiträge: 20
Registriert: So 17. Nov 2013, 09:11

Re: Segeln in Holland

Beitragvon BluesClub » Di 12. Sep 2017, 17:39

Hi Ewald
Dieses fand ich grad beim DMYV:
Sportboote dürfen Fäkalien nicht in Gewässer einleiten. Das Einleitungsverbot gilt auf allen Binnen­gewässern sowie an den Küstengewässern bis zu 12 sm. Dieses Verbot bedeutet jedoch nicht, dass Sportboote mit einem Fäkalientank ausgestattet sein müssen. Bilgenwasser soll nicht nach außenbords gelenzt werden. Generell darf in Gewässer weder Altöl eingeleitet noch Abfall entsorgt werden.

SailPress schreibt:
Wichtig zu wissen ist, dass das Verbot derzeit nicht die Verpflichtung beinhaltet, das Wasserfahrzeug mit einem SchmutzwasserAufnahme-System auszurüsten. Es gibt jedoch verschiedene Arten von Aufnahme-Systemen an Bord, wie z.B. einen Fäkalientank, eine mobile (chemische) Toilette oder eine Ökotoilette. Für neuere Boote, verkauft ab 2006, muss solch ein Aufnahme-System bereits installiert sein.

Das Binnenvaartpolitiereglement ist die NL-Entsprechung zu unserer Binnen-Schiffahrt-Strassen-Ordnung (BinSchStrO). Nicht nur zu Funk.
Da kommen zwar auch Hinweise und Regelungen zu Funkverkehr drin vor, ist aber in jedem Fall an Bord mitzuführen (selbst ohne Funkgerät).

Und wo wir grad bei Papieren sind: Der Sportbootführerschein See oder Binnen muss (!) mitgeführt werden. Kontrolliert zwar kein Schwein, ist aber für Deutsche und andere Ausländer mit Scheinpflicht im Heimatland auch in NL Pflicht. Im Falle einer Havarie fragen die ganz sicher danach.
Grüsse aus Bremen,
Thomas
BluesClub
 
Beiträge: 11
Registriert: Mi 23. Jul 2014, 15:59

Re: Segeln in Holland

Beitragvon Ewald_Koehler » Mi 13. Sep 2017, 17:51

Hallo Thomas,
vielen Dank für deine neue Nachricht.
Sie erspart mir viel Arbeit und Kopfzerbrechen.

Ewald von der Kleinen Seehexe
Ewald_Koehler
 
Beiträge: 20
Registriert: So 17. Nov 2013, 09:11

Re: Segeln in Holland

Beitragvon schaberg » Mi 20. Sep 2017, 13:52

Hallo Ewald

Bis 2012 war ich mit Rondo in Holland. Wenn Du Revierführer, Karten, Tipps usw haben möchtest, sag Bescheid. Ich kann mal nachsehen, was ich noch alles aus den 10 Jahren dort habe.
Nach Holland/Friesland werde ich mit Rondo wohl nicht mehr zurückkommen.

Gruß
Klaus Schaberg
Rondo 2125 (liegt derzeit in Portopalo am Capo Passero/Sizilien hoch und trocken)
schaberg
 
Beiträge: 1
Registriert: Mi 19. Mär 2014, 16:16

Re: Segeln in Holland

Beitragvon Ewald_Koehler » Sa 23. Sep 2017, 18:58

Hallo Klaus,
wäre an deinen Karten, Tips und Revierführer ( wenn er deutschsprachig ist ) sehr interessiert.
Du kannst mich auch über ewald_koehler@web.de erreichen. Von dort könnte ich dir auch
meine Adresse usw. zukommen lassen.
Herzlichen Dank für dein Angebot.

Ewald von der Kleinen Seehexe
Ewald_Koehler
 
Beiträge: 20
Registriert: So 17. Nov 2013, 09:11

Re: Segeln in Holland

Beitragvon Kolja » Fr 3. Nov 2017, 16:31

Hallo Klaus,

nach meinen Informationen dulden die Niederländer auch das SRC (= Funk See) als Berechtigung, obwohl auf dem Ijsselmeer ja Binnenfunk verwendet wird. Ich halte es daher auch so, bin aber nie kontrolliert worden.

Was den Tank angeht, bin ich sehr skeptisch. Das sieht man in den Niederlanden inzwischen sehr eng (was in meinen Augen auch gut ist). Ich meine, dass Ausgänge ins Wasser verplompt sein müssen, wenn denn einer kontrolliert.

Vielleicht findest du die genaue Aussage hier: https://www.varendoejesamen.nl/de .

Digitale Seekarten kann man übrigens günstig Tages- oder Wochenweise "mieten": https://www.anwb.nl/water/varen/product ... aarten-app

Auch ich kann dir gerne ein paar Tips geben, da ich in der Nähe von Amsterdam liege.

Beste Grüße,

Kolja.
Kolja
 
Beiträge: 7
Registriert: Mo 16. Nov 2015, 10:24


Zurück zu Allgemeines

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast

cron