Archiv - 2006 bis 2013

Damals gab es noch kein Forum, sondern nur ein Gästebuch.
Die Beiträge aus dieser Zeit finden sich hier.

Re: Archiv - 2006 bis 2013

Beitragvon mprehn » Mo 11. Nov 2013, 19:27

Licht
Eingetragen von: Jens
Datum: 25.06.2013 07.56
Bei unserer Vega war Aqua light Serie 50 verbaut.
Keine Ahnung ob das original war. Die sind jedenfalls
auch in Einzelteilen zu bekommen.
Gruß Jens

  
Navigatioslichter
Eingetragen von: Fabian
E-Mail: sy.svela@gmail.com
Homepage: http://albin-vega-svela.blogspot.de
Datum: 23.06.2013 21.33
Hallo zusammen,

hat vielleicht noch irgendwer die original Navi-Lichter im Keller rumliegen? Ich würd sie evtl kaufen. Oder bekommt man die sonst noch irgendwo? :-)

Schöne Grüße
Fabian

  
Panama Canal
Eingetragen von: Joe
Datum: 21.06.2013 04.32
"living the dream" Vega 1263 geht durch den PanamaKanal. Freitag nachmittag (lokale Zeit) den 21th Gatunschleuse und Samstag mittag den 22th Pedro Miguel und Miraflores. Wer mal auf der Webcamausschau halten will: ****:/www.pancanal.com/eng/photo/camera-java.html

  



Bugkorb
Eingetragen von: wulf
E-Mail: wulf_engelhardt@web.de
Datum: 11.08.2013 17.48
Hallo Vega-Freunde,
Ich suche nach einem Bugkorb für eine Albin Vega 16 30, Baujahr 1970. Wenn jemand von Euch zufällig einen loswerden will, schreibt mir gerne.

Allzeit gute Fahrt!
Wulf

  
Frigga als Motorboot
Eingetragen von: Thomas Langer
E-Mail: th.langer@frigga-live.de
Datum: 10.08.2013 19.51
Hallo Vega-Freunde,
endlich habe ich die Frigga mal wieder bewegt, allerdings nur unter Motor. Nämlich über MLK und Elbe-Havel-Kanal von Braunschweig nach Berlin. Nun liegt sie im Stößensee.
Auf den letzten Kilometern ist der Motor (Perkins Perama) ziemlich heiß geworden. Obwohl der Impeller (erneuert) gute Arbeit tat und nach hinten ordentlich Wasser raus beförderte ging die Temperaturanzeige auf über 110°, egal welche Drehzahl ich fuhr. Hat vielleicht jemand eine Idee, woran das liegen könnte?
Vielen Dank für Tips, viele Grüße,
Thomas L.

  
Getriebe
Eingetragen von: Thomas bert
E-Mail: th-berthold@versanet.de
Datum: 08.08.2013 10.37
Nun ist es mir wieder passiert, das die Spi Schot in die Schraube kam. So durfte ich meine Urlaubs Reise zurück( rund 180 sm ) nur noch unter Segeln zurück legen. War auch mal eine Erfahrung.. Bei dem Wetter sowieso egal. Aber nun suche ich praktische Hilfe mein Getriebe wieder zu justieren. Rückwärtsgangist vorhanden nur vorwärts ist nich mehr da.Ich pers. traue mich da nicht ran, würde aber assestieren. Wer hat einen Tip für mich .
Gruß Thomas

  
Regen
Eingetragen von: Dieter Främbs
Datum: 05.08.2013 06.22
Seit Mai gesegelt und gerade 4 Regentage. Am Anfang war es mehr als kalt, zuletzt nur noch heiß, heiß, heiß.
Na wir finden doch immer ein Haar in der Suppe.
Genießt weiter diesen Supersommer.
Dieter von der Kenternix

  
Sommer
Eingetragen von: Vega Company
Datum: 03.08.2013 12.18
Was für ein Sommer! Horst meint, alle 10 Jahre haben wir das verdient!
Viele Grüße an alle Vegasegler von der Insel Hiddensee

  
md7
Eingetragen von: winfried strittmatter
E-Mail: w.strittmatter@gmail.com
Homepage: http://www.kuesten-segeln.de
Datum: 17.07.2013 21.39
Hallo Ewald,
als erstes wuerde ich den Oelstand ueberpruefen! Ein zu hoher Ölstand ist sehr schlecht! Ist der zu hoch sofort absaugen und dann weiter sehen. Was macht die Temperatur, was macht die Leistung? Wurde der Motor ausreichend warm gefahren? Nach dem Winterlager duerfte wohl jeder ersteinmal blau rauchen. Fahr in mal ein paar Stunden unter Last, Vollgas muss er ueber 6 Kn laufen. Was ist mit den Einspritzduesen? Erst dann wuerde ich an Kolbenringe und Lager denken. Verbraucht er Öl? Und immerhin, solange er raucht läuft er;-) Gruesse aus dem seit Wochen sonnigen Schweden. winfried

  
Motordrehzahl beim MD7A
Eingetragen von: Martin
Datum: 16.07.2013 14.58
Ein techn. Datenblatt ist grade an deine Mail Adresse gegangen.

  
Motordrehzahl beim MD7A
Eingetragen von: Ewald Köhler
E-Mail: ewald_koehler@web.de
Datum: 16.07.2013 14.02
Hallo Vegafreunde,
ich bin etwas in Sorge um meinen Einbaumotor.
Es ist ein MD7A der ab etwa 2000 Umdrehungen blaue Rauchzeichen gibt. Meine Unterlagen,sowohl aus der CD-Beschreibung, als auch meine schriftlichen Daten sind in schwedisch, dessen ich nicht mächtig bin. Meine Fragen: Wie hoch ist etwa die Höchstdrehzahl dieses Motors? Muß ich mir wegen des blauen Rauches Sorgen machen?

  
Vegaschatz
Eingetragen von: Deutsche Vega-Klassenvereinigung e.v.
Datum: 10.07.2013 21.41
Simon Uldén, Skipper der Vega Warskavi af Gamleby/S z.Zt. Südsee.
Zitat vom Skipper : Die Vega 27 ist einer der unerkannten Schätze des letzten Viertel des 20. Jahrhunderts.
Siehe Website

  
Motor
Eingetragen von: Jan
E-Mail: janga2@gmx.de
Datum: 08.07.2013 22.45
Hey Dieter, erst einmal vielen Dank für den ausführlichen Bericht. Man bekommt eine Vega zu einem guten Preis, aber leider ohne Bodenseezulassung. Soweit ich gehört habe, wird mich die Umrüstung zu dieser, bis zu 8000€, wenn nicht noch mehr kosten. Daher die Überlegung mit dem Ausbau und dem Kauf eines Außenborder, da mir der Kostenaufwand, so geringer erscheint. Jan

  



GFK Klassikertreffen an der Schlei
Eingetragen von: Albin Vega-Klassenvereinigung
E-Mail: klassenvereinigung@albin-vega.de
Datum: 02.09.2013 12.42
am kommenden Wochenende findet an der Schlei ( Kappeln –Maasholm) zum achten Mal das GFK Klassikertreffen bzw. unter neuem Namen „yacht-modern-classics“ statt.
Bei einer geplanten Teilnahme biten wir um Rückmeldung für eine entsprechende Unterstützung.





  
Salingstützen
Eingetragen von: Petitjean
E-Mail: vollpeti@web.de
Datum: 01.09.2013 19.01
MoinMoin,
ich bin auf der Suche nach den Saligbefestigungen die an den Mast montiert werden(klappbar). Leider ist mir einer beim Maststellen eingerissen! Toplicht und Gotthardt hat keine Ahnung wer soetwas herstellt. Aber vielleicht Ihr!
Vielen Dank im Voraus von der Sternschunppe

  
Living the Dream - Äquatortaufe
Eingetragen von: Benny
Datum: 28.08.2013 16.47
Living the Dream hat gestern den Äquator gekreuzt, Richtung Galapagos. Link zu ihren Pos-Reports siehe unten.

  
Temp.anzeige
Eingetragen von: Jens
Datum: 26.08.2013 15.22
Es lag am Instrument. Innen ist ein 80ohm Vorwiderstand verbaut. Der hatte jedoch keinerlei Durchlass...
Konnte das Gehäuse öffnen und es dann feststellen.


  
Anima macht blau
Eingetragen von: Gerhard Ströh
E-Mail: gerhard.stroeh@t-online.de
Datum: 20.08.2013 12.01
Noch eine gute Nachricht. Steffi und Christoph haben mit ihrer Vega Anima die Biscaya überquert. Weiterhin alles gute für Mannschaft und Vega.
Link auf unserer Vega-Seite. Unbedingt mal reinschauen.

  
Living the Dream im Pazifik
Eingetragen von: Benny
Datum: 19.08.2013 20.52
Hallo,

Joe ist im Pazifik unterwegs. Aktuelle Pos-Reports:

www.winlink.org/dotnet/maps/PositionRep ... ign=KD0RRM

Grüße
Benny / Nirwana

  
Temp.Anzeige
Eingetragen von: Jens
Datum: 15.08.2013 21.11
Dieter, danke. Demnach kann ich also mit widerstandslosen
12 v das Instrument testen? Stecker und Sicherungen hatte ich schon getestet ...nix. In Ermangelung eines
Multimeters habe ich es dann erst einmal dabei belassen.
Ich berichte..
Gruß,
Jens


  
Temperaturanzeige
Eingetragen von: Dieter Främbs
E-Mail: dieter-fraembs@gmx.de
Datum: 15.08.2013 06.56
Hallo Jens,
die Thermometer sind durch die Bank für 12 Volt-Betrieb ausgelegt. Der Fühlerwiderstand ist vom Modell des Thermometers abhängig, beträgt meist 0 - 180 Ohm. Zum testen das Kabel vom Fühler abnehmen und gegen Masse halten, dann muß das Instrument Vollausschlag zeigen. Meistens ist nicht das Meßinstrument defekt, sondern ein Kabel abgerutscht oder die Stecker sind lose oder vergammelt. Hier hilft nur putzen oder besser neue Stecker aufkrimpen. Defekte Sicherungen sind auch ein Thema.
Dieter von der Kenternix

  
Temperaturanzeige
Eingetragen von: Jens
Datum: 14.08.2013 21.06
Hallo,mir kommt der Gedanke das es sicher gut waere,würde meine Temperaturanzeige funktionieren . Bislang verlasse ich mich auf einen ordentlichen Kuehlwasseraustritt. Die Anzeige zeigt leider nichts an...
Daher die Frage: welchen Widerstand muss der Fühler aufweisen, gibt es ggf eine Bosch, oder "Pkw" Alternative zu einem Penta Fühler,
Wie kann ich das Instrument testen ? D.h. Mit welcher
Spannung darf ich da drann ? Danke

  
Motor wird zu heiß
Eingetragen von: Dieter Främbs
E-Mail: dieter-fraembs@gmx.de
Datum: 11.08.2013 20.45
Hallo Thomas,
ich gehe mal davon aus, das Dein Perkins Zweikreiskühlung hat.
Prüfe bitte:
Kühlwasserstand im inneren Kreislauf?
Thermostat öffnet?
Außerer Kreislauf fördert Wasser?
Wenn alles in Ordnung ist, ist vermutlich der äußere Kreislaufteil des Wärmetauschers verkalkt.
Essigessenz aus dem lebensmittelgeschäft von der Seewasserpumpe ansaugen lassen und ca. 15 Minuten im Wärmetauscher wirken lassen. Dann wieder Seewasser durch den Wärmetauscher pumpen lassen. Sehr oft ist damit das Problem beseitigt.
Viele Grüße
Dieter

  
mprehn
 
Beiträge: 89
Registriert: So 10. Nov 2013, 15:07

Re: Archiv - 2006 bis 2013

Beitragvon mprehn » Mo 11. Nov 2013, 19:27

Wellenlager erneuern
Eingetragen von: Hartmut
E-Mail: heschenburg@aol.com
Datum: 09.09.2013 19.52
Danke von Hartmut an Dieter von der Kenternix für die gute Nachricht betreffend die Erneuerung des Wellenlagers. Werde die KV um Zusendung der CD bitten.

  
Neue "alte" VEGA und viele Fragen
Eingetragen von: Marcus
E-Mail: albin-vega@online.de
Datum: 09.09.2013 18.46
Hallo zusammen,

wir, meine Frau, ich und zwei Jungs, haben vor einem Albin zu kaufen. Ein schönes Exemplar (Bj.73) haben wir auch schon ausgemacht und stehen so nun schon kurz vor dem Kauf, wenn da nicht so viele Fragen wären. Wir kommen aus Bayern und möchten das Boot auch zum größten Teil des Jahres auf einem See fahren aber eben auch 4-6 Wochen je Jahr in der Adria bzw. Ostsee. Ich habe leider keine SuFu indem Forum gefunden daher bombardiere ich direkt mal mit einigen Fragen.

Wir möchten gerne autark Mast stellen/legen. Habt Ihr einen Tipp was hierfür getan werden muss bzw. was man hierzu zusätzlich benötigt?

Die Wunsch-Albin hat keinen Trailer wollte hierzu einen BT 3500 VARIO-Line III von Harbeck nutzen, wisst Ihr ob diese passt bzw. man noch etwas spezielles (Auflagen) benötigt?

Da es bei uns mitunter sehr eng zugeht wäre neben den sonstigen guten Eigenschaften auch der Wunsch nach einer besseren Manövrierbarkeit unter Motor. Gibt es hierzu eine Lösung die man gut in der 2. Saison basteln kann?

Ach so, hole das Boot aus der Schweiz. Habe schon gefühlte Stunden mit Behörden wg. der fehlenden CE-Bescheinigung telefoniert. Habt Ihr da Erfahrungen?

So das war es erst mal, freue mich vielleicht bald dazu zu gehören.

Immer ne Handbreit
Grüße Marcus


  
Decke stabiliesieren
Eingetragen von: Christoph
E-Mail: pachny@gmx.de
Datum: 09.09.2013 12.06
Danke Jens für die Nachricht, ich werde mir die
CD schnellstens besorgen.
Gruß Christoph

  
Wellenlager erneuern
Eingetragen von: Dieter Främbs
E-Mail: dieter-fraembs@gmx.de
Datum: 09.09.2013 07.04
Hallo Hartmut,
um das Wellenlager zu erneuern, braucht nur der Propeller demontiert werden.
Zum einen wird die Arbeit auf der Wartungs-CD unserer Klassenvereinigung beschrieben. Zum Anderen veranstaltet die VEGA-Klassenvereinigung jedes Jahr ein Workshop, auf dem u.a. diese Arbeit geübt werden kann.
Dieter von der Kenternix

  
Wellenlager
Eingetragen von: Hartmut
E-Mail: heschenburg@aol.com
Datum: 09.09.2013 00.00
Wer hat Erfahrung mit der Erneuerung des Wellenlagers im Stevenrohr? Kann man den Propeller komplett demontieren und dann das alte Lager herausziehen? Oder muss man auch die Welle und den gesamten Verstellmechanismus ausbauen? Über eine Nachricht würde ich mich freuen.

An Thomas Langer: Ich hatte mal das gleiche Problem im Guldborgsund. Die Ursache war ein undefinierbares festes Teilchen, das sich im Thermostat verkeilt hatte und verhindert hat, dass ausreichend Kühlwasser durch die Maschine floss.

  
Decke gibt nach
Eingetragen von: Jens
Datum: 08.09.2013 21.23
Christoph - keine Panik. Das ist eine der
Vegatypischen Stellen.Auf derCD (gibt es bei der
Klassenvereinigung ) sind die maßnahmen zur
Stabilisierung beschrieben.

  
Maststütze
Eingetragen von: Christoph
Datum: 06.09.2013 21.31
Hallo Vegafreunde,
zur Zeit ist meine Vega auf der Werft wegen ein paar Arbeiten,
und wurde mir mitgeteilt, dass meine Decke unter dem Mast leicht nachgibt. Ist das als Schwachpunkt bekannt und hat jemand von Euch so etwas schon gesehen ?
Für mich war das schon eine schockierende Nachricht.
GrüßeChristoph

  
Salingstützen
Eingetragen von: Dieter Främbs
E-Mail: [email=dieter fraembs@gmx.de]dieter fraembs@gmx.de[/email]
Homepage: http://034941
Datum: 06.09.2013 19.20
Hallo Petitjean,
die Salingstützen reißen immer dann ein, wenn die Saling mit den Oberwanten zu stark nach unten gezogen wird. Die Füße des Salingbeschlages unten setzen auf dem Mast auf, sobald Zug nach unten ausgeübt wird. Erhöht sich der Zug nach unten, kommt es durch den langen Hebel der Saling zu so großen Kräften, daß der Salingbeschlag oben einreißt.
Abhilfe: Unterhalb der Saling wird eine Seilklemme auf das Oberwant gesetzt. Die Saling soll dabei etwas nach oben zeigen. Wird jetzt der Wantenspanner angedreht, können die Füße nicht mehr am Mast aufsetzen. Es reicht minimale Luft. Die Salinge haben dann die optimale Stellung, wenn sie die Winkelhalbierende twischen oberen Teil der Oberwanten und unteren Teil bilden. Wenn man diese optimale Einsstellung gefunden hat, habe ich bei mir Oberhalb und Unterhalb der Saling je eine Seilklemme gesetzt und mit reichlich Tape abgepolstert. Die Seilklemmen bleiben in dieser Einstellung für die Lebensdauer der Oberwanten. Ergebnis: Kein Bruch der Salingbeschläge mehr. Ich kenne auch nur die Bezugsquelle vegamarin.se

Dieter von der Kenternix

  
Salingstützen
Eingetragen von: Rainer von der Lyan
E-Mail: r.rafalsky@gmx.de
Datum: 04.09.2013 15.04
Gibt es bei vegamarin.se. musst du noch nen bisschen dran rumfeilen weil das Gussrohlinge sind.

  
Noch ein bißchen Zeit ...
Eingetragen von: Tom
Datum: 03.09.2013 15.00
...ist es bis zum Winter. Wir überlegen dennoch bereits jetzt, ob wir unsere Vega in NL wie viele Einheimische deren Schiffe auch im Wasser lassen. Der Voreigner hatte das auch zumindest einmal ohne Schäden gemacht. Frostschutz für Seeventile, Motor, Frischwasser und Toilette ist klar.
Es stellt sich mir die Frage, was mit der Stopfbuchse (Gummibalg mit Wasserschmierung, Fettband) passiert. Dehnt sich der Gummibalg genug bei Frost? Muss man Verkehrungen treffen (was wohl schwierig sein dürfte)?
Gibt es Hinweise oder Erfahrungen? Vielen Dank.

  



Zylinderkopf
Eingetragen von: Dieter Främbs
E-Mail: dieter-fraembs@gmx.de
Datum: 30.09.2013 13.52
Hallo Wolfgang,
lass doch einmal den Motor für dich arbeiten. Die Zylinderkopfmuttern nur um 1 - 2 Umdrehungen lösen. Den Motor starten. Es besteht die gute Chance, das der Explosionsdruck des zündenden Luft-Benzingemisches den Zylinderkopf lossprengt. Deshalb auch die Kopfschrauben nur wenig lösen. Der Zylinderkopf soll schließlich nicht in eine Umlaufbahn gehen. Warscheinlich wird er sich aber nur ein wenig lockern. Vorsichtiges Klopfen mit dem Hammer und hineintreiben eines Keiles aus Hartholz in die Kopfdichtung kann helfen. Wenn alles nichts nützt, muss ein Abzieher konstruiert und angefertigt werden. Kriechöl hilft nur, wenn der Kopd sich schon minimal bewegt hat.
Viel Erfolg
Dieter von der Kenternix

  
Zylinderkopf Demontage
Eingetragen von: Wolfgang Stevens
E-Mail: w.v.stevens@arcor.de
Datum: 29.09.2013 18.34
Hallo Vegafreunde. Habe vor einiger Zeit festgestellt das ich in meinem 0-22 Benziner Wasser im Öl habe.Da ich meine es ist die Kopfdichtung habe ich alles demontiert was hinderlich wäre,nur der Kopf läßt sich keinen mm lösen,habe es schon mit kleinem Brecheisen versucht.Gibt es vielleicht etwas was man noch probieren könnte oder hat Jemand eine Idee zur Demontage? Grüße von der 1207 in den NL,Grevelingen

  
Living the dream towards Marquesas
Eingetragen von: Benny
Datum: 24.09.2013 20.01
Hallo zusammen,
die Living the dream ist wieder unter Segeln Richtung Marquesas. Die Position Reports wie gehabt hier:

www.winlink.org/dotnet/maps/PositionRep ... ign=KD0RRM

Benny / Nirwana

  
Mitsegeln
Eingetragen von: Klaus Schaberg
E-Mail: klausschaberg@gmail.com
Datum: 23.09.2013 15.39
Hallo zusammen
Hätte jemand von Euch eventuell Lust und vor allem auch Zeit, mit mir zu segeln? Zumindest von den Balearen nach Sardinien? Start zwischen dem 8. und 15.10.2013. ETD Cartagena 28.9., ETA Calasetta Sardinien 22.9., Rückflug Cagliari-DUS 25.9. ist vorhanden.
Basis Hand/Koje
Leider ist Christine krank geworden.
Klaus Schaberg
Rondo V 2125

  
Vega-Workshop
Eingetragen von: Albin Vega-Klassenvereinigung
Datum: 22.09.2013 23.25
Der Vega-Workshop, Getriebe und Co. findet diesmal im November statt. Termin ist der
2.11.2013 in Lübeck

Anmeldungen bitte umgehendan die Geschäfststelle der Klassenvereinigung

  
Hallo Ewald,
Eingetragen von: Dieter Främbs
E-Mail: dieter-fraembs@gmx.de
Datum: 16.09.2013 07.39
die Kühlwasserventile sollen bei stehendem Motor öffnen, bei laufendem Motor schließen.
Wenn es tropft und spritzt, ist das Innere und die Dichtung verkalkt. Das Ven til ausbauen, in Essig-Essenz 10 Minuten legen, dabei gelegentlich etwas schütteln, dann sollte das Innere wieder sauber werden. Wenn das nicht hilft, neu kaufen.
Dieter von der Kenternix

  
Ergänzung zum Kühlwasser-Entlüftungsventil
Eingetragen von: Ewald Köhler
E-Mail: ewald_koehler@web.de
Datum: 15.09.2013 12.36
Hallo Vegafreunde
in untenstehendem Text habe ich vergessen zu erwähnen, dass ich die Kühlwassermenge die aus dem Auspuff kommt für normal halte.
Viele Grüße
Ewald

  
Kühlwasser-Entlüftungsventil
Eingetragen von: Ewald Köhler
E-Mail: ewald_koehler@web.de
Datum: 15.09.2013 12.15
Hallo Vegafreunde,
habe ein kleines Problem mit meinem Kühlwasser-Entlüftungsventil, welches sich in der Stb-Backskiste befindet. An diesem erschien gelegentlich ein Wassertropfen was wohl normal
ist. Zur Zeit tropft es bereits bei Standgas ordentlich. Mein Sohn sagte mir, dass es bei Marschfahrt gespritzt hätte. Hat jemand eine Erklärung dafür? Ich vermute, dass der Wasseraustritt durch einen Kühlwasserrückstau vom Motor her entsteht. Oder sollte ich das betagte Ventil vielleicht mal austauschen?
Hat jemand eine Idee für mich?
Freundliche Grüße
Ewald Köhler

  
Neue VEGA
Eingetragen von: Dieter Främbs
E-Mail: dieter-fraembs@gmx.de
Datum: 10.09.2013 19.28
Hallo Marcus,
herzlichen Glückwunsch zu dem Entschluß, eine VEGA zu kaufen.
Ich habe auf meiner Kenternix eine Jütvorrichtung nachgerüstet, mit der es möglich ist, allein und bei 6 Knoten Fahrt den Mast zu legen oder zu stellen. Die Sprayhood kann dabei aufgebaut bleiben, der Baum mit dem Großsegel und die Genua angeschlagen bleiben. Näheres würde hier den Rahmen sprengen.
In unserem VEGA-Handbuch sind die Risse der VEGA enthalten. Das Handbuch ist auf der Handbuch-CD der Klassenvereinigung enthalten. Bezug über mich. Mit dem Riß muß Harbeck in der Lage sein, einen passenden Trailer anzubieten. Ich würde einen mit einem zul. Gesamtgewicht von 3,5 Tonnen wählen. 2,3 To Prospektgewicht, ungefähr 500kg Trailergewicht, der Rest Ausrüstung und Speck bei der Fertigung der Vega.
Meine Kenternix dreht inzwischen auf der Stelle um 360°. Geräuschlos und bei bis zu 6 Windstärken getestet. Stromverbrauch dabei 1 Amperestunde pro Manöver. Möglich wird es durch ein neu entwickeltes Heckstrahlruder. Gewicht der Anlage ca. 15 kg. Kein Bremsen während der Fahrt. Original-Steuereigenschaften voll erhalten. Netz- und Treibleinensicher.
Auf Nord-und Ostsee und in der Elbe getestet.
Mehr voraussichtlich in den nächsten VEGA-Nachrichten.
Dieter von der Kenternix

  
CE-Zeichen
Eingetragen von: Rhett
Datum: 10.09.2013 18.02
Die CE-Kennzeichung ist geregelt in der 94/25/EWG geändert durch 2003/44/EG. Danach müssen alle Sportboote, die nach dem 15.6.1996 im EU-Wirtschaftsraum in Verkehr gebracht werden, über eine CE-Kennzeichung verfügen. "in Verkehr gebracht" heißt: erstmals verkauft oder eingeführt.
Somit ist keine Vega CE-kennzeichnungspflichtig.
Ausnahme:
- ein Import aus dem NichtEU-Raum, z.Bsp. USA, nach dem 15.9.96;
- eine gewerbsmäßige Nutzung, Vercharterung.
Die Werft gibt es leider nicht mehr, aber sie lag im EU-Wirtschaftraum. Es ist trotzdem ratsam die Eigentümer ab dem Stichtag auf einem Kaufvertrag einschließlich des Übergabedatums und -ort zu vermerken.

Wer noch Fragen dazu hat, kann mich gerne kontaktieren.

  
mprehn
 
Beiträge: 89
Registriert: So 10. Nov 2013, 15:07

Re: Archiv - 2006 bis 2013

Beitragvon mprehn » Mo 11. Nov 2013, 19:27

Motor
Eingetragen von: Jens
Datum: 20.10.2013 20.29
Danke- mitglied bin ich , auf dem workshop war
ich schon vor 2 jahren.Leider habe ich im November
Keine zeit den workshop nochmals zu besuchen
Das getriebe macht mir ja auch kein kopfzerbrechen
aber nicht das ich vermeidbare fehler mache:-)


  
Tankausbau
Eingetragen von: Sailor E
Datum: 20.10.2013 20.03
Hallo Jens,
all deine Fragen können auf dem workshop am 2. November beantwortet werden.
Elke

  
Diverse Fragen
Eingetragen von: Dieter Främbs
E-Mail: dieter-fraembs@gmx.de
Datum: 20.10.2013 20.00
Hallo Jens,
oute dich doch erst einmal als Klassenvereinigungsmitglied
Dieter

  
Motor ausbauen
Eingetragen von: Jens
Datum: 20.10.2013 19.38
Hallo- ich habe mich entschlossen den md6a auszubauen,
um a. den motor Neu zu lackieren Und bei der
Gelegenheit ggf. auch die duesen nachzusehen
Etc. gleichzeitig soll der motorraum wieder aufgefrischt
werden und die elektr. Verbindungen getauscht
werden. Natürlich auch neue lagerböcke...
Der moppel soll beim auskranen herausgehoben
werden. Was ist dabei zu beachten? Was muss ich
beim einbau beachten (einstellung zur welle,etc)
Wenn ich schon mal drann bin... Wie kriege ich den
Kunststofftank gezogen? Ich will da drunter mal das
"Altmetall" bergen :-) und gründlich reinigen.
Getriebe ist zwar schon gemacht, aber soll auch
ein neues Farbkleid belommen- der scharfe
Reiniger verursacht doch ganz Schön rost auf gussteilen



  
Vega-Workshop
Eingetragen von: Deutsche Vega-Klassenvereinigung e.v.
Datum: 19.10.2013 22.31
Für den Workshop am 2.11. in Lübeck sind noch Plätze frei.
Anmeldungen an die Geschäftsstelle.
Bei weiteren Fragen zum Workshop stehen wir ebenfalls zur Verfügung.
Gruß Gerd

  
Getriebe-Workshop
Eingetragen von: Benny
Datum: 10.10.2013 16.25
Hallo,

gibt's schon einen groben Zeitplan für den Workshop am 2.11.?

Grüße, Benny

  
Mitgliedschaft
Eingetragen von: Deutsche Vega-Klassenvereinigung
Datum: 03.10.2013 19.06
Hallo Wolfgang,
es steht dem nichts entgegen in beiden Vegavereingungen Mitglied zu sein. Wir haben einige Mitglieder, die das mit Erfolg praktizieren.

  
Zylinderkopf
Eingetragen von: Wolfgang Stevens
E-Mail: w.v.stevens@arcor.de
Datum: 03.10.2013 16.48
Hallo Dieter. Danke für die schnelle Antwort.Ich werde Übernächstes Wochenende versuchen das ganze in Erfolg umzusetzen.Dazu muß ich erstmal alle Dichtungen und neue Stiftschrauben besorgen und alles wieder zusammenbauen.Ich bin ja in der NL Vega-Kring durch den Vorbesitzer,aber bei technischen Sachen informiere ich mich doch lieber auf deutsch.Vielleicht wechsele ich doch im nächsten Jahr zu Euch.Bei Erfolg der Maßnahme am Motor melde ich mich wieder.Viele Grüße
von der Confidence 1207

  
Hallo liebe Vega-Gemeinde
Eingetragen von: Graciela Scavino
E-Mail: gscavino@t-online.de
Datum: 01.10.2013 11.20
ich möchte mich Vorstellen, Graciela Scavino als neue Inhaberin der Albin Vega 2827, was ich im Holland gekauft habe.
Jetzt sollte "Die Alte Dame" von Sneek (NL) nach HH übers Land kommen. Habt Ihr ein Tipp um eine günstige Transportmöglichkeit zu arrangieren?
Vielen Dank schon im Voraus
Graciela Scavino

  
Zylinderkopf
Eingetragen von: Dieter Främbs
Datum: 30.09.2013 13.54
und gehe beim Zünden nicht zu dicht mit der Nase ran. Sie könnte geröstet werden.


Vega-Workshop
Eingetragen von: Albin Vega-Klassenvereinigung
Datum: 30.10.2013 09.48
Am kommenden Sonnabend 2.11. ist Vega Workshop in Lübeck. Eine Teilnahme ist noch möglich.
Info von der Geschäftsstelle.

  
Kabelim Mast
Eingetragen von: Jens
Datum: 29.10.2013 23.00
Es geht auch mit maurerschnur , einem eisensplit
und einem straken magneten. Splint an die schurr
Und dann splint im mast von aussen mit magnet
"ziehen" alternativ vorh. Kabel abklemmen
und als zugdraht fuer eine schnurr verwenden
Danach mit zugfaden 2 kabel (und zugband :-))
Ein ziehen.

  
Im Winter im Wasser
Eingetragen von: Jens
Datum: 29.10.2013 22.54
Hatten unsere auch letztes Jahr im Wasser.Sollte so
Sein das wir bei mildem winter noch mal rays wollten..
Der winter war aber alles andere als mild :-)
Es istdabei nur etwas Farbe der Linie am Wasserpass
auf der Strecke geblieben. Das war aber wahescheinlich bei einer "Eisbrecherfahrt"bei ganz dünnem Eisfilm...Ich bin sicher, wenn das nichr gewesen wäre,dann waere
das gar micht passiert. Jedoch ist es nicht
möglich im Frühjahr leidenschaftlich den Rumpf
zu polieren, ein paar Schlag Fett an die Schraube
zu Pumpenetc. Bei Eis am besten das Schiff
nicht betreten und die seeventile bootseitig mit
Frostschutz versehen.Es liegen hier in Friesland
einige Gfk schiffe im winter imwasser. Aber ich ziehe
die vega auch in diesen winter wieder raus.
(Sorry, tippe wieder auf dem handy :-))

  
Winer imn Wasser
Eingetragen von: Klaus Schaberg
Datum: 28.10.2013 16.54
Also ich glaub dem Dieter schon. Und die Ostsee ist vielleicht nicht so mild wie Holland.
Aber ich habe unsere Rondo mehrmals in der Vergangenheit den Winter über in Holland im Wasser gelassen (Roggebotsluis in Kampen und Gemeindebinnenhafen in Lemmer). Einen Winter konnte man gut neben ihr Schlittschuhlaufen (10Steden-Tour durch Friesland war da auch bis Lemmer) Geschadet hat es ihr nicht.
In Bilge habe ich Frostschutz und in Wassertank geschenkten Rum geschüttet. Das hat bis -12 Grad in der Spitze gereicht.
Den Dieseltank habe ich randvoll gemacht.
Die Ventile geschlossen und auch Frostschutz von oben eingefüllt.
Es gab keine Probleme, dafür konnte ich im Winter mehrmals am Wochenende dort übernachten.
Dann habe ich die Heizung + Heizlüfter angemacht. Eingefroren war sie jedenfalls nicht.
Klaus
Rondo V 2125

  
Winter im Wasser
Eingetragen von: Dieter Främbs
E-Mail: dieter-fraembs@gmx.de
Datum: 28.10.2013 08.01
Hallo Onja,
Auch ruhiges, glattes Eis kann bei größeren Stärken einen mächtigen Eisdruck aufbauen und das Boot nach oben aus dem Eis herausdrücken. Die Wandstärken der VEGA sind mit Sicherheit nicht für diese Belastungen konzipiert. Es muss bei dickeren Eisbildungen regelmäßig aufgebrochen werden. Ein täglicher Wartungsgang mit Eishacken wird erforderlich.
Alles Wasser muss aus dem Schiff heraus: Die Bilge muss trocken gesaugt werden, der Tank und die Toilette müssen ebenfalls trocken sein.
Die Akkus sind zu warten und regelmäßig nachzuladen. Deck und Plicht sollten ohne Pfützen sein
Dieter von der Kenternix

  
Vega im Eis Überwintern?
Eingetragen von: Onja
E-Mail: onja@hardorp.eu
Datum: 27.10.2013 13.02
Hallo,
ich überlege, ob ich meine Vega im Wasser/ Eis überwintern kann.
Sie liegt im südlichen Teil von Rostock Gehlsdorf, wo es zimlich ruhig ist, und kein Eis gebrochen wird.

Hat jemand damit erfahrung?

MfG
Onja

  
Tipps und Tricks
Eingetragen von: Dieter Främbs
E-Mail: dieter-fraembs@gmx.de
Datum: 24.10.2013 04.55
wie immer auf dem workshop am 2.11.2013 in Lübeck

Dieter von der Kenternix

  
Antenne
Eingetragen von: Dieter Främbs
E-Mail: dieter-fraembs@gmx.de
Datum: 23.10.2013 12.46
Hallo Berthold,
der Mast ist unten ja offen. Ich würde mit Klebeband erst einmal eine kleine, aber kräftige Taschenlampe an eine Leiste binden und erkunden, was der Voreigner da gemacht hat. Werksseitig ist der Mast durchgängig offen. Lediglich die Salinghalter sind durch den Mast geführt. Wenn du weißt, was es ist, kann ich weiter helfen.
Dieter von der Kenternix

  
Funkantenne
Eingetragen von: Berthold Körner
Datum: 23.10.2013 12.25
Liebe Vegafahrer, ich möchte die Funkantenne auf den Mast setzen, komme aber mit dem Kabel von unten nicht nicht durch den Mast. Auf ca. 1,5 m Höhe ist innen abgedichtet. Ich hab keine Ahnung womit und möchte auch nichts kaputt machen, wenn ich einfach durchbohre. Hat jemand eine Idee oder besser noch Erfahrung, wie und wo ich das Kabel noch verlegen sollte?

     
Motorausbau
Eingetragen von: Dieter Främbs
Datum: 21.10.2013 12.57
Hallo Jens,
um den Motor auszubauen, brauchst du als erstes eine Ringmutter, die auf den Zylinderkopf aufgeschraubt wird.
Batterien abklemmen!
Alle Kabel beschriften und lösen.
Alle Schläuche beschriften und lösen.
Das Motoröl absaugen.
Das Reduktionsgetriebe vom Motor lösen, ausbauen.
Den Kran an der Ringschraube ansetzen.
Die Höhe der Schwingmetalle auf 1/10 mm genau messen und notieren. Wenn das nicht sauber gelingt, muss der Motor neu ausgerichtet werden.
Die Schwingmetalle lösen.
Den Motor wenige cm anheben und wie einen Bonbon in eine alte Decke wickeln.
Einer muss den Motor führen. Er muss vor der Pantry hängen.
Ggf. das Boot zurück ziehen. Den Motor unter die Kajütdecke ziehen. Das Boot wieder nach vorne manöverieren, bis der Motor aus dem Niedergang heraus gekommen ist.
Schwingmetalle sind von Volvo Penta erhältlich (Preis) oder von Gummi-Wilbrandt, Hamburg (günstig).
Wichtig ist, die Treibstoffschläuche auszuwechseln.
Den Tank würde ich nur ausbauen, wenn es unumgänglich ist. Der Füllschlauch ist äußerst schwer zu lösen. Zum Ausbau muß er vorne mit einem abgewinkelten Flacheisen angehoben und achtern herunter gedrückt werden. das geht äußerst eng zu. Die Gefahr ist groß, dass der versprödete Tank Schaden nimmt.
Auf jeden Fall, sofern nicht gerade erledigt, den Panzerschlauch zwischen Stevenrohr und Stopfbuchse wechseln.
Dieter von der Kenternix
mprehn
 
Beiträge: 89
Registriert: So 10. Nov 2013, 15:07

Vorherige

Zurück zu Archiv 2001-2006

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron